Die Stadt Hamburg und die Alexander-Otto-Sportstiftung unterstützen Sportvereine im Hamburger Sportbund bei der Digitalisierung mit insgesamt 150.000 Euro.

Tabletnutzung ©pixabay

Davon kommen 75.000 Euro vom Landessportamt der Behörde für Inneres und Sport und weitere 75.000 Euro der Alexander-Otto-Sportstiftung. Die Mittel des Landessportamtes werden dem Hamburger Sportbund in Form einer Zuwendung zur Verfügung gestellt. Ziel der Digitalisierungsinitiative ist es, die Vereine zukunftsfähig aufzustellen, administrative Prozesse zu vereinfachen und so die Vereinskommunikation zu verbessern und das Ehrenamt insgesamt zu stärken. Hamburger Vereine können sich ab sofort für die Förderung bei der Sportstiftung bewerben und erhalten eine Förderung von bis zu 10.000 Euro. Die geförderten Vereine sollen beispielgebend bei der Digitalisierung sein und andere Vereine zur Nachahmung motivieren. Eine Fachjury entscheidet über die Mittelvergabe.

Andy Grote, Sportsenator der Freien und Hansestadt Hamburg: „In der Pandemie haben sich viele Vereine digital stark aufgestellt, um mit ihren Mitgliedern in Kontakt zu bleiben. Mit unserer Digitalisierungsoffensive wollen wir sie unterstützen, weiter am Ball zu bleiben. Für immer mehr Menschen ist es selbstverständlich, sich online zu organisieren und zu kommunizieren. Darin liegt eine große Chance für Vereine, um die Zugänglichkeit zu Sport und Bewegung zu erleichtern und die Verbundenheit mit den Mitgliedern zu stärken.“

Alexander Otto, Kuratoriumsvorsitzender der Alexander-Otto-Sportstiftung: „Nach dem meine Stiftung bereits die Entwicklung einer Digitalisierungsstrategie für die TSG Bergedorf und die Einführung von Online-Mitgliederportalen bei 15 Vereinen gefördert hat, ist es wichtig, dass die Digitalisierung im Vereinssport weiter vorankommt. Daher danke ich dem Sportamt und dem HSB, dass wir nun in einer Kooperation diesen Digitalisierungsfonds initiiert haben, von dem viele Vereine profitieren sollen. Ich appelliere an Hamburgs Vereine, von diesem Angebot Gebrauch zu machen, denn die Digitalisierung verbessert den Service, das Angebot und die Kommunikation und entscheidet somit über die Zukunftsfähigkeit.“

Ralph Lehnert, Vorstandsvorsitzender des Hamburger Sportbund: „Sportvereine erfüllen in unserer Gesellschaft eine wichtige Aufgabe und bilden eine Konstante in ungewissen und sich wandelnden Zeiten. Die Digitalisierung hat das Leben und den Sport in den letzten Jahren rasant und tiefgreifend verändert. Um weiterhin bestehen zu können und sich ihren Platz in der modernen Gesellschaft zu sichern, ist es daher sehr wichtig, dass wir unsere Vereine stark auch für eine digitale Zukunft machen. Der gemeinsame Digitalisierungsfonds leistet einen sehr guten Beitrag dazu!“

Bewerben können sich Sportvereine mit Sitz in Hamburg. Die Bewerbungsunterlagen sind unter www.alexander-otto-sportstiftung.de abrufbar. Bewerbungen sind bis zum 31. Oktober 2021 zu senden an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder Alexander-Otto-Sportstiftung, Saseler Damm 39, 22395 Hamburg.

Einladung zum Digitalisierungsforum
Am 1. September um 18 Uhr veranstalten die drei Kooperationspartner ein digitales Fachforum, bei dem sich Vereine über die Digitalisierung im Sport informieren können. Vereinsvertreter, die an den bisherigen Digitalisierungsprogrammen der Alexander-Otto-Sportstiftung teilgenommenen haben, werden aus der Praxis über ihre Erfahrungen bei der Digitalisierung berichten. Eine Anmeldung über die HSB-Website ist ab Montag, 21.06.2021 möglich.


Mehr Infos:

BEWERBUNGSBLATT

ALLGEMEINE BESTIMMUNGEN

AUSLOBUNG