Stufe 1: Talentsichtung

Die Talentsichtung findet in allen zweiten Klassen der Hamburger Grundschulen in Form des „Hamburger Parcours‘“, einem in Zusammenarbeit mit der Uni Hamburg entwickelten sportmotorischen Test, statt. Zudem kommt dieser bei der jährlichen Hamburger „Kinderolympiade“ zum Einsatz. Der Parcours wurde zum Schuljahr 2012/2013 von der Fachbehörde für Schule und Berufsbildung (BSB) verpflichtend für alle zweiten Klassen in Hamburgs Grundschulen eingeführt.

Um eine breite Talentbasis aufzubauen und somit den Nachwuchsleistungssport umfassend zu unterstützen, wird die Talentsuche intensiviert. Dieses erfolgt durch die Sichtung in den Hamburger Grundschulen und bei der Kinderolympiade, die durch die TopSportVerine in Hamburg ausgerichtet wird. Anhand der Referenzwerte können die Trainer und Lehrer die erbrachten Ergebnisse der Kinder bewerten und ihnen entsprechende Handlungsempfehlungen aussprechen. Ziel ist es, allen Interessierten Kindern und Eltern adäquate Sportangebote zugänglich zu machen.

Lesen Sie hierzu

07.01.2017 - 10:30
Kinder, die bei der Talentsichtung als sportlich begabt eingestuft wurden, bekommen die Möglichkeit, einmal wöchentlich in einer Talentaufbaugruppe zu trainieren.
06.01.2017 - 11:53
In den Schulen wird die Beobachtung und Erkennung der Schülerinnen und Schüler mit besonderen sportlichen Begabungen genutzt, die dann gefördert werden kann.
05.01.2017 - 10:10
Im Anschluss an die Ausbildung in den Talentaufbaugruppen werden die Kinder sportartspezifisch weiter gefördert.