Sportartenförderung

Wir unterstützen und beraten die Fachverbände bei der Entwicklung und Bewertung ihrer Leistungssportkonzepte, die aktuellen Standards entsprechen, sportwissenschaftlich fundiert und auf die nationalen Rahmenbedingungen abgestimmt sind.  Die Fachverbände sind aufgefordert, ihre Rahmenkonzeptionen für die nächste Bewertungsrunde laufend zu überarbeiten und auf einem aktuellen Stand zu halten.

Einstufung der Sportarten in Hamburg
Auf der Grundlage der Bewertung des DOSB in Abstimmung mit den Spitzenverbänden und den Landesausschüssen für Leistungssport (LA-L) sind für Hamburg für den Zeitraum 1. Januar 2014 bis 31. Dezember 2016 folgende Einstufungen erfolgt:

olympische Sportarten:

  • Spitzenförderung: Hockey, Rudern, Beach-Volleyball
  • Anschlussförderung: Badminton, Curling, Golf, Judo
  • punktuelle Förderung: Schwimmen, Leichtathletik, Volleyball, Basketball, Handball, Tennis, Tischtennis, Segeln, Wasserball

Im Olympiazyklus 2013-2016 erhält Hamburg insgesamt sechs Bundesstützpunkte-Nachwuchs sowie Bundesstützpunkte. Zu den bisherigen Sportarten Hockey, Rudern, Schwimmen und Beachvolleyball (Bundesstützpunkt-Nachwuchs) kommen Leichtathletik und Badminton (Bundesstützpunkt-Nachwuchs). Eine Übersicht über alle Bundesstützpunkte und weitere Informationen bietet der DOSB im Internet.

Lesen Sie hierzu

22.03.2016 - 11:20
Leistungssportler in der Bundesliga werden bei den Fahrkosten zu ihren Wettkämpfen gefördert.
07.01.2017 - 10:30
Kinder, die bei der Talentsichtung als sportlich begabt eingestuft wurden, bekommen die Möglichkeit, einmal wöchentlich in einer Talentaufbaugruppe zu trainieren.
25.06.2015 - 11:53
Seit dem Jahr 2007 verleihen wir den HSB-Trainerpreis und ehren damit erfolgreiche und vorbildliche Hamburger Trainerinnen und Trainer für außergewöhnliche Leistungen im Nachwuchsleistungssport.