Investitionsprogramm vereinseigene Anlagen

Wir fördern mit dem Programm "Investitionsprogramm vereinseigene Anlagen" substanzerhaltende Maßnahmen an vereins- oder verbandseigenen Anlagen sowie deren Neubau oder Erweiterung. Die Antragslage der Vereine bezüglich einer Förderung von Sanierungsmaßnahmen oder Neubaumaßnahmen bei ihren eigenen Anlagen ist jedoch anhaltend hoch. Die verfügbaren Mittel reichen für eine Förderung der Vereine mit den avisierten Förderquoten von 50 % Substanzerhaltung oder 15 % Neubau- und Erweiterungsbau nicht aus.

Bereits in den vergangenen Jahren haben wir für eine breite Förderung aller ordentlich gestellten Baumaßnahmen die Förderquoten absenken müssen. Damit das Verfahren zur Deckelung und Absenkung der Förderquoten  transparent in den Richtlinien verankert ist, haben wir die Richtlinien dahingehend in Kapitel 3 überarbeitet. Auch das bewährte Prüfverfahren haben wir deutlicher dargestellt. In der inhaltlichen Ausrichtung des Programms hat sich nichts geändert. Weiterhin sind wir bestrebt, alle zum 15. Oktober ordentlich gestellten Anträge im Folgejahr zur Förderung zu bringen.“ (Formulierungsvorschlag)


 

Lesen Sie hierzu

30.06.2015 - 11:02
Im Januar 2011 starteten wir ein innovatives Pilotprojekt mit dem Titel „Energie-Controlling“, das die Kontrolle von Energieverbräuchen in Sportanlagen zum primären Ziel erklärte.
19.12.2016 - 10:57
Den Vereinsförderungsfonds, wie Sie den bisher gekannt haben, wird es ab 2017 nicht mehr geben. Dieser wird ersetzt durch die Richtlinie Betriebskostenzuschuss.
30.06.2015 - 10:48
Wir setzen uns für den Erhalt, die Modernisierung und den Ausbau von Vereinssportstätten ein.