HSJ-Stellenanzeige: Stellvertretende Referent*in Freiwilligendienste im Sport

Die Hamburger Sportjugend sucht  zum 1. Mai 2018 eine engagierte Stellvertretende Referent*in Freiwilligendienste im Sport in Vollzeit (39 Wstd.) Der*die Mitarbeitende gestaltet zusammen mit der Projektleitung und weiteren Mitarbeitenden die pädagogische Begleitung des Freiwilligen Sozialen Jahres (FSJ) und des Bundesfreiwilligendienstes (BFD) im Sport.

Aufgaben:

  • Stellvertretung der Personalstelle „Referent*in Freiwilligendienste im Sport“
  • Schwerpunktmäßige Organisation und Durchführung der Begleitseminare (Einführungs-, Zwischen-, Abschlussseminare)
  • Pädagogische Begleitung der Freiwilligen, u.a. im Rahmen von Seminaren sowie Einsatzstellen- und Konfliktgesprächen
  • Betreuung des Lehrteams zur Seminarausrichtung
  • Beratung und Unterstützung von Einsatzstellen und Freiwilligen
  • Unterlagenpflege der pädagogischen Begleitdokumente und administrative Tätigkeiten
  • Mitarbeit an der Qualitätsentwicklung des Gesamtprojekts

Das Profil:

  • Abgeschlossenes pädagogisches Hochschul- bzw. Fachhochschulstudium oder vergleichbare Qualifikation
  • Erfahrungen in der praktischen Lehrarbeit
  • Große Flexibilität gegenüber den zeitlichen Anforderungen der Stelle bezüglich Wochenend- und Abendeinsätzen sowie für Seminareinsätze außerhalb Hamburgs
  • Fähigkeit zur team- und sachorientierten Zusammenarbeit
  • Gesprächsführungskompetenz und Fähigkeit zur konstruktiven Kommunikation
  • Gute Kenntnisse der Vereins- und Verbandsstrukturen im Hamburger Jugendsport
  • Gute PC-Anwenderkenntnisse der Office-Software (Word, Excel, Outlook, Powerpoint)

Wir bieten Ihnen eine vielseitige und lebendige Tätigkeit in einem Team aus haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeitenden. Es wird eine Vollzeitstelle ausgeschrieben (39 Wstd.), die mit Sachgrund befristet ist. Die Vergütung erfolgt in Anlehnung an den Tarifvertrag der Länder, Entgeltgruppe 11. (AGG Allgemeines Gleichbehandlungsgesetz wird berücksichtigt).

 Bitte senden Sie Ihre Bewerbung per E-Mail bis zum 13.03.2018 an Patrick Schewe, E-Mail: