Angela Braasch-Eggert mit dem Bundesverdienstkreuz geehrt

Unsere Vizepräsidentin Angela Braasch-Eggert für ihr Engagement mit dem Bundesverdienstkreuz 1. Klasse gewürdigt.

Genau an ihrem Geburtstag, dem 1. Juni, erhielt die Hamburgerin Angela Braasch-Eggert eine hohe Auszeichnung. Am Mittwochabend konnte sie die Anstecknadel und Urkunde bei der feierlichen Verleihung im Hamburger Rathaus aus den Händen von Hamburgs Sozialsenatorin Melanie Leonhard (SPD) entgegennehmen. Das Bundesverdienstkreuz 1. Klasse ist nur jenen vorbehalten, deren Engagement besonders bedeutend und dauerhaft ist und auch über Deutschland hinaus wirkt.

Die Juristin und langjährige Beamtin war bis zu ihrer Pensionierung als Dezernentin für Soziales, Jugend und Gesundheit im Hamburger Bezirk Bergedorf tätig.
Die Mutter dreier Töchter hat sich aber auch ehrenamtlich immer engagiert.

Frau Braasch- Eggert gehört seit 1979 dem Vorstand der Hamburger Blindenstiftung an, seit 1998 als stellvertretende Vorstandsvorsitzende.
Seit Jahrzehnten ist sie in ihrem Ruderclub in Wandsbek aktiv und arbeitet zusätzlich noch im Verbandsrat des Paritätischen Wohlfahrtsverbandes mit.

Bei uns im Hamburger Sportbund wirkt Angela Braasch-Eggert als Vizepräsidentin insbesondere in den Bereichen „Entwicklung der Sportinfrastruktur“ sowie „Frauen im Sport“ mit.

Für die Verleihung des Bundesverdienstkreuzes sprach aber nicht zuletzt, dass sich Angela Braasch-Eggert maßgeblich für Jugendherbergen national und international engagiert. So gehört sie seit 1983 dem Vorstand des DJH-Landesverbandes Nordmark e.V. im Deutschen Jugendherbergswerk (DJH) an, seit 1994 als Vorsitzende.

Herzlichen Glückwunsch, liebe Frau Braasch-Eggert!
Wir freuen uns für Sie und sind froh, dass Sie bei uns sind.