Olympiateilnehmerinnen Janne Müller-Wieland und Jana Teschke zu Besuch beim Uhlenhorster HC

In Hamburg hatten junge Nachwuchstalente die Möglichkeit gemeinsam mit den Deutschen Hockey-Meisterinnen und diesjährigen Olympiateilnehmerinnen zu trainieren.

Im Sportjahr 2016 erweitert die Bewegungsinitiative „kinder+Sport“ von Ferrero ihr Engagement und ist Partner der Deutschen Olympiamannschaft und Co Förderer der Deutschen Paralympischen Mannschaft. Zusätzlich zu den bestehenden „kinder+Sport“-Aktivitäten ist diesjähriges Highlight, Kinder und Jugendliche mit der Unterstützung von olympischen und paralympischen Athleten für Bewegung zu begeistern. Als „kinder+Sport“-Botschafterin begleitet die Doppel-Olympiasiegerin Britta Steffen alle Aktivitäten im Rahmen der Partnerschaft. In Hamburg hatten junge Nachwuchstalente die Möglichkeit gemeinsam mit den Deutschen Hockey-Meisterinnen und diesjährigen Olympiateilnehmerinnen Janne Müller-Wieland und Jana Teschke vom UHC zu trainieren.

Als eine der erfolgreichsten olympischen Ballsportarten in Deutschland kann der Feld- und Hallenhockey auf eine medaillenreiche Vergangenheit bei den Olympischen Spielen zurückschauen. Neben Technik, Dynamik und koordinativen Anspruch des schnellen Spiels gehören vor allem Teamgeist und Fairness zum Hockey. Diese Faszination vermittelten die Hockey-Damen Janne Müller-Wieland und Jana Teschke sowie Doppel-Olympiasiegerin Britta Steffen den Kindern und Jugendlichen auf dem Gelände des Uhlenhorster Hockey Clubs.    

Verteidigerin Janne Müller-Wieland, die bereits 2008 bei den Olympischen Spielen in Peking und 2012 in London dabei war, gab hilfreiche Tipps und Tricks an die hockeybegeisterten Kids und war selbst voller Enthusiasmus: „Es macht sehr viel Spaß mit den Kindern zu trainieren und sein Wissen an die nächste Generation weiterzugeben. Hockey hat eine ganz eigene Faszination und der Zusammenhalt innerhalb einer Mannschaft ist immens.“ Auch Jana Teschke, die dieses Jahr das zweite Mal bei den Olympischen Spielen mit dabei sein wird, zeigte sich begeistert: „Die Freude in den Gesichtern der Kids zu sehen, wenn sie einen Pass erfolgreich abgeschlossen oder ein Tor geschossen haben, aber auch das gegenseitige Anfeuern, wenn etwas nicht so gut gelungen ist, zeigt mir, was einem der Sport bietet.“