200 Kids bei 2. Hamburger Hockey Days

Am 25. und 26. Juli 2016 fanden die zweiten Hamburger Hockey Days auf der Anlage des SC Victoria statt. Unter dem Motto „Einfach vorbeikommen, kostenlos ausprobieren und viel Spaß haben“ trainierten 200 Kinder und Jugendliche bei strahlendem Sonnenschein mit Schläger und Ball unter Anleitung von ausgebildeten Trainern. Die meisten der Kinder zwischen 6 und 16 Jahren hatten noch nie zuvor einen Hockeyschläger in der Hand gehalten. Sie kamen aus allen Stadteilen Hamburgs, auch 29 Flüchtlingskinder aus vier verschiedenen Unterkünften waren dabei, um den Hockeysport näher kennen zu lernen.


Diejenigen Kinder, die schon ihre ersten Erfahrungen im Hockeysport gesammelt haben, konnten ihr DHB-Abzeichen absolvieren. Der Deutsche Hockey-Bund hat dazu einen Hockey-Parcours für Kinder entworfen, in dem die Komponenten Kraft, Schnelligkeit, Koordination und Technik gefragt waren. Keine leichte Übung, doch viele Kinder meisterten diesen mit Bravour.


Auch für das leibliche Wohl war den ganzen Tag bestens gesorgt. Frisch geschnittenes Obst, Brötchen, Müsliriegel und Wasser standen in ausreichender Menge zur Verfügung. Ein Höhepunkt jagte den anderen. Beim Glücksraddreh gab es tolle Preise zu gewinnen. Außerdem freuten sich die Kinder über den Besuch der U21-Nationalspieler Viktoria Huse, Malin Evert, Hannah Granitzki und Johannes Große. Im Interview sprachen sie über ihre Erfahrungen, Ziele, ihre Erlebnisse in der Nationalmannschaft und warum Hockey ihr liebstes Hobby ist. Es wurden fleißig Autogramme verteilt und im Anschluss daran zeigten die U21-Nationalspieler den teilnehmenden Kindern ein paar Hockeytricks.
Als krönenden Abschluss der Veranstaltung erhielt jedes Kind einen nagelneuen Hockeyschläger.


„Wir freuen uns sehr über die erneut positive Resonanz bei den Hamburger Hockey-Days. Es war toll zu sehen, wie viel Spaß die Kids hatten“, so Mäggi Lübbersmeyer, die das Event für den Hamburger Hockey Verband organisierte. „Unser Ziel ist es, möglichst vielen Kinder den Hockey-Sport nahe zu bringen, und das ist denke ich mit den zweiten Hamburger Hockey-Days sehr gut gelungen.“