Hamburger in Rio

Glückwunsch, aber Rio ist noch nicht vorbei

Hamburg, 23. August 2016 – HSB-Präsident Dr. Jürgen Mantell gratuliert allen Hamburger Athletinnen und Athleten zu ihren Leistungen bei den Olympischen Spielen in Rio. „Das TEAM HAMBURG war so erfolgreich wie noch nie. Unsere Sportlerinnen und Sportler haben Hamburg fantastisch präsentiert“, so Mantell.

Gleichzeitig verweist er darauf, dass die Spiele in Rio noch nicht vorbei sind. „Die ersten drei Wochen waren ein guter Anfang. Jetzt freuen wir uns auf ein erfolgreiches Finale. Die Aussichten für Hamburger Athletinnen und Athleten sind hervorragend“, sagt Mantell mit Blick auf die Paralympischen Spiele vom 7. bis 18. September.

An den Start gehen eine Weltmeisterin, ein Weltmeister und eine Mannschaft voller Paralympics-Siegerinnen. Die Medaillenchancen sind also hoch. Mit dabei sind Heiko Kröger (Segeln), Dorothee Vieth (Handbike), Edina Müller (Kajak), Sylvia Pille-Steppat (Rudern), Simone Kues, Maya Lindholm, Gesche Schünemann und Annika Zeyen (alle Rollstuhlbasketball).

Wie schon bei den Olympischen Spielen liefert der HSB auch während der Paralympischen Spiele in Rio den Überblick über die Hamburger Athletinnen und Athleten. Wer startet wann? Wo kann der Wettkampf verfolgt werden? Welches Ergebnis haben die Hamburgerinnen und Hamburger erreicht? Diese Fragen werden täglich über mehrere Online-Kanäle beantwortet.

Über die Internetseite www.hamburger-sportbund.de sowie über Facebook (www.facebook.com/HamburgerSportbund) und Twitter (@HamburgerSport) liefert der HSB täglich die Zusammenfassung der Wettkämpfe und die Ankündigung der bevorstehenden Starts.

Auf einer Themenseite „Hamburger in Rio“ werden alle Aktiven in einem kurzen Porträt vorgestellt. Die Übersicht „Wer startet wann in welchem Wettkampf?“ liefert den Hamburger Wettkampfkalender nach Sportarten gegliedert. Eine Übersicht, in der Interessierte nach Sportarten oder Wettkampftagen schauen können, steht zum Download bereit.