15.000 Euro für Hamburgs Paralympic-Teilnehmer

Hamburgs Paralympioniken freuen sich auf ihre Wettkämpfe in Rio. Die Alexander Otto Sportstiftung und die Deutsche Bahn AG, Partner der deutschen paralympischen Mannschaft, fördern Hamburgs Paralympic-Teilnehmer mit insgesamt 15.000 Euro. Die Athleten bestreiten damit u. a. Sportausrüstung und Reisekosten.

„Nach dem erfolgreichen Abschneiden der Hamburger Athleten bei den Olympischen Spielen in Rio freue ich mich jetzt auf die Paralympischen Spiele. Ich bewundere die sportlichen Höchstleistungen ihrer Athleten, die ihren Trainingsalltag und die Wettkämpfe oft mit erheblichen Eigenmitteln finanzieren. Gemeinsam mit der Deutschen Bahn möchten wir daher Hamburgs Paralympic-Teilnehmern den Weg nach Rio ebnen. Ich drücke ihnen die Daumen“, so Alexander Otto, Kuratoriumsvorsitzender seiner Stiftung.

Für die Paralympischen Spiele in Rio haben sich folgende Hamburger Athleten qualifiziert und erhalten somit eine finanzielle Unterstützung durch die beiden Projektpartner: Jennifer Heß (Bogenschießen), Heiko Kröger (Segeln), Edina Müller (Parakanu), Dorothee Vieth (Handbike), Matthias Heimbach, Simone Kues, Maya Lindholm, Kai Möller, Gesche Schünemann und Annika Zeyen (alle Rollstuhlbasketball).