Volles Haus beim Thema Dopingprävention

Rund 400 Teilnehmerinnen und Teilnehmer in zwei Tagen machten deutlich, wie sehr das Thema Anti-Doping jungen Athletinnen und Athleten sowie ihrem Umfeld unter den Nägeln brennt. Dabei sorgt nicht nur die aktuelle Diskussion über einen sauberen Sport für das große Interesse an unserer Dopingpräventionsveranstaltung am 7. und 8. November. Seit 2008 informieren wir regelmäßig Aktive, Eltern sowie Trainerinnen und Trainer unter dem Motto „Saubere Leistung – kein Doping!".

Das Forum für Aufklärung, Anregung und Austausch veranstalten wir in enger Kooperation mit dem Olympiastützpunkt Hamburg/ Schleswig-Holstein und GEMEINSAM GEGEN DOPING, dem Präventionsprogramm der Nationalen Anti-Doping Agentur (NADA). Die Fachreferenten der NADA sensibilisierten auch in diesem Jahr gekonnt dafür, warum der NADA-/WADA-Code wichtig für jede Athletin und jeden Athleten ist und welche Informationsmaterialien es für sie gibt. Wie immer nehmen wir in den Veranstaltungen auch das Umfeld der Aktiven mit, also Trainer, Betreuer und Eltern. Das ist uns wichtig, weil Dopingfallen schon in der Hausapotheke oder Nahrungsergänzungsmitteln lauern. Es ist gut gemeint, wenn Eltern ihren Kindern ein Schnupfenmittel geben. Wenn aber einer der Wirkstoffe auf der Dopingliste steht, führt das zu Problemen. Wie die richtigen Alternativen zu finden sind und worauf sonst noch geachtet werden muss, lernten alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer in unserem zweitägigen Workshop.