Bezuschussung Betrieb von technischen Anlagen

Den Vereinsförderungsfonds, wie Sie den bisher gekannt haben, wird es ab 2017 nicht mehr geben. Dieser wird ersetzt durch die Richtlinie Betriebskostenzuschuss. Der aus den 80er Jahren geerbte Vereinsförderungsfonds war in seinen Bestandteilen nicht nachvollziehbar und nicht transparent.

In einem Prozess über anderthalb Jahren haben wir zusammen mit dem Landesausschuss Sportinfrastruktur die neue Richtlinie erarbeitet. Die Bezuschussung der förderfähigen Anlagen richten sich über ein Punktesystem direkt nach den mittleren Betriebskostenbelastungen der jeweiligen Sportanlagen. Leider ist die Richtlinie mit 800 000 € gedeckelt. Somit sind die Mittel nicht ausreichend, um alle Sportanlagen zu fördern. Gefördert werden Gymnastikhallen und Sporthallen, Fußballplätze mit oder ohne Leichtathletikeinrichtungen und Schwimmbäder. Leider wirken sich Änderungen einer Richtlinie immer unterschiedlich auf Vereine aus.

Wir haben bereits mit den Vereinen Kontakt aufgenommen, die bei der Umsetzung der Richtlinie zukünftig weniger oder keine Förderung mehr erhalten. Damit die Vereine ihre Haushaltsplanungen auf die neue Richtlinie ausrichten können, haben wir einen Übergangszeitraum bis 2019 vereinbart. Die Änderungen werden somit sukzessive in 1/3 Schritten umgesetzt und erst in 2019 voll greifen. Unser erklärtes Ziel wird es bleiben, langfristig alle Vereine mit eigenen Sportanlagen fördern zu können.

Neu für alle Vereine mit Sportanlagen wird sein, dass Sie die Wartungen Ihrer  technischen Anlagen Heizung, Warmwasseraufbereitung und Lüftungstechnik auf Nachweis bezuschussen lassen können. Dies soll für alle Vereine einen Impuls setzen, ihre Anlagen möglichst energetisch optimiert betreiben zu können.