Bergedorfer Dialogforum „Sport und Flüchtlinge“

Am Donnerstag, den 22. Juni veranstalten wir in Zusammenarbeit mit dem  Bezirksamt Bergedorf  im Spiegelsaal des Rathaus Bergedorf (Wentorfer Straße 38, 21029 Hamburg)  von 17 bis 20 Uhr das Bergedorfer Dialogforum „Sport und Flüchtlinge“.

Viele Sportvereine, freiwillig Engagierte und Unterkünfte sind in der Gestaltung des sportlichen Alltags für Flüchtlinge bereits sehr aktiv. Sie bilden erste Anlaufstellen, um Integration in die Gesellschaft mithilfe von Sport zu gestalten. Die Planung und Durchführung von Sportangeboten für Flüchtlinge ist oft eine große Herausforderung und der Wunsch nach mehr Koordination und Kooperationen zwischen Sportvereinen, Wohnunterkünften und Flüchtlingsinitiativen innerhalb der Hamburger Bezirke wird immer wieder an uns herangetragen.

Nachdem der Hamburger Sportbund bereits zwei bezirksübergreifende Dialogforen durchgeführt hat, möchten wir ein Forum für die Vernetzung auf bezirklicher Ebene schaffen. In Bergedorf möchten wir gemeinsam mit Ihnen ein solches Forum durchführen.

Wir möchten Sie bei der Koordinierung Ihrer Sportangebote unterstützen und einen Erfahrungsaustausch ermöglichen. Aus diesem Grund wird es bei der Veranstaltung einen Informations- und einen Vernetzungsteil geben. Der erste Teil stellt Praxisbeispiele und Finanzierungsmöglichkeiten für Ihre Projekte vor. Ebenso sollen Erfahrungen bei der Umsetzung von Sportangeboten für die Zielgruppe präsentiert und diskutiert werden. Anschließend geht es in einer themenbezogenen Austauschphase um die Vernetzung und den Erfahrungsaustausch zwischen verschiedenen Akteuren in Bergedorf. Die Bedarfe der Flüchtlinge und die Kooperation zwischen den Wohnunterkünften und Sportvereinen sowie anderen Initiativen, stehen hierbei im Mittelpunkt.

Das Dialogforum in Bergedorf bietet Raum zum Austausch und zur Kooperation auf bezirklicher Ebene. Aus diesem Grund sind alle Bergedorfer Akteure, die sich im Rahmen von sportlichen Aktivitäten für unsere neuen MitbürgerInnen engagieren oder es gern in Zukunft tun würden, herzlich willkommen!

Bitte melden Sie sich aus organisatorischen Gründen bis zum 13. Juni 2017 unter Angabe von Name und Organisation bei Annika Waldeck  an.
Die Teilnehmerzahl ist begrenzt.