Sporttag inklusiv

Sportabzeichen für Menschen mit und ohne Behinderungen

Hamburg, 20. Juni – Weg von Handy und PC, hin zu Rasen und Aschenbahn. Am 24. Juni ist Bewegung angesagt. Von 14 bis 19 Uhr geht`s auf der Jahnkampfbahn am Linnering 3 rund.

Bereits zum dritten Mal veranstaltet der Hamburger Sportbund (HSB) und der Hamburger Leichtathletik Verband (HLV) den „Sporttag inklusiv“. Wer schon immer mal sein Sportabzeichen ablegen wollte, hat dazu kostenfrei die Gelegenheit. Neben klassischen Leichtathletik-Disziplinen des Sportabzeichens wie Sprint, Weitsprung oder Kugelstoßen, gibt’s eine Menge witziger Mitmachaktionen für Groß und Klein – insgesamt 22 Mitmach-Stationen ganz ohne Turnschuhpflicht oder sportliche Begabung.

Erstmalig kooperieren wir mit der Hilfsorganisation Viva con Agua de Sankt Pauli e.V. und organisieren einen Spendenlauf. Auf dem "Sporttag Inklusiv" wird es dafür eine Laufstrecke geben, auf der ordentlich Gas gegeben werden kann für die Wasserprojekte-Projekte in Nepal. Weiter Infos finden Sie auf unserer Website

Ablaufplan:

  • 14.00 Uhr: Begrüßung der eintreffenden Sportler/innen
  • 14.30 Uhr: Kurzes Interview mit Thomas Fromm, HSB-Vizepräsident und Präsident des BRSH, Bernard Kössler, HSB-Vorstand, Klaus Jacobs, Geschäftsführer Hamburger Leichtathletik-Verband und Lou Richter, Moderator
  • 14.30/16.00/17.30 Uhr: Starts der Langstrecke 3.000 Meter
  • 14. 45 Uhr: Moderator Lou Richter legt mit Freunden das Sportabzeichen ab
  • 15.30/17.00 Uhr: Starts der Langstrecke 1.500 Meter
  • 16.10 Uhr: Start zum großen Spendenlauf  für die Wasser-Projekte in Nepal
  • 17.15 Uhr: Maskottchen-Lauf gegen Manni die Maus
  • 17.30 Uhr: Kurzes Interview Tandem-Club Weiße Speiche Hamburg e.V., Blinden- und Sehbehindertenverein Hamburg e.V. und SAGA GWG Hamburg Stiftung Nachbarschaft
  • 19.00 Uhr: Ende der Veranstaltung

Wir bedanken uns herzlich bei den Behinderten- u. Rehabilitations-Sportverbänden Hamburg und Schleswig-Holstein und den Unternehmen STOLLE, HASPA, GLYNT, Saga GWG, Stiftung Nachbarschaft und der Stadt Hamburg für die finanzielle und inhaltliche Unterstützung.