Für ein gutes Gleichgewicht

„Unser Hexenhäuschen ist nicht zu übersehen“, sagt Annegret Ptach über ihren Arbeitsplatz. In der Tat: Zwischen mehrstöckigen Mietshäusern steht das ebenerdige Häuschen der AWO Stellingen und fällt, vielleicht gerade deswegen, auf. „Junge Menschen und Kinder sollen hier zukünftig gemeinsame Aktionen mit Älteren machen können“,  wünschte sich Ptach als sie im April 2016 den Aktivtreff übernahm. Seitdem hat sich viel getan: Es wird gebastelt, geklönt, getrommelt, sich mit dem Computer angefreundet….und natürlich Sport gemacht – hier in der Jugendstraße.

Jeden Freitagmorgen von 9.30 bis 10.30 Uhr treffen sich bis zu 12 jung Gebliebene zwischen 55 und 84 Jahren in der „Mach mit – bleib fit!“-Gruppe. Kirstin Siewert-Dick ist Übungsleiterin Sport für Ältere beim TSV Stellingen und bringt die Frauen (Männer sind noch etwas unterrepräsentiert) auf Trab.

Zunächst müssen aber erst einmal  die Tische weggeräumt werden, um Platz für eine große Stuhlrunde zu schaffen. „Das ist schon die erste Sporteinheit“, lacht Annegret Ptach, die selbstverständlich mitmacht. Danach wird sich erst gehend im Raum und danach stehend am Stuhl gelockert. Die meisten Übungen finden an diesem Tag sitzend auf dem Stuhl statt – später auch mit Ball, mal mit Theraband oder Sandsäckchen. „Die Schwerpunkte liegen auf Dehnung, Koordination und Haltetechnik“, sagt Kirstin Siewert-Dick. Natürlich darf dabei auch gelacht werden – und das nicht zu knapp, wenn es beispielsweise der Arm mal nicht ganz zum Fuß schafft und ein kräftiges Stöhnen entweicht.

Gretl ist 84 Jahre und eine der ältesten „Sportis“. „Das sieht vielleicht nach Pillepalle aus, aber ich habe manchmal richtig Muskelkater. Mein Gleichgewicht hat sich dadurch enorm verbessert. Und ich nehme Übungen mit nach Hause und mache sie dort auch. Das ist eine ganz tolle Sache“

Das Projekt „Mach mit – bleib fit!“ ist eine Bewegungsinitiative für Ältere und wurde bereits 2013 vom Hamburger Sportbund zusammen mit dem Hamburger Abendblatt ins Leben gerufen. Sportvereine gehen mit qualifizierten Übungsleitern in das direkte Lebensumfeld der älteren Menschen und bieten dort gezielte Angebote zur Bewegungsförderung an, um den Erhalt von Mobilität und selbstbestimmter Handlungsfähigkeit zu unterstützen. 

Zur AWO Stellingen kommen sie sogar aus Eimsbüttel, Altona, Eidelstedt, Winterhude angereist. Für nicht so mobile Menschen sind auch Gruppen in vollstationären Pflegeeinrichtungen oder Wohnanlagen entstanden. Auf 60 Gruppen hat sich das Projekt „Mach mit – bleib fit!“ bereits in ganz Hamburg ausgeweitet.

Aufgrund des neuen Pflegestärkungsgesetzes und des Präventionsgesetzes kamen vermehrt  Anfragen aus vollstationären Pflege-Einrichtungen ebenso wie von Trägern im Bereich der Wiedereingliederungshilfe nach psychischen Erkrankungen und aus Wohneinrichtungen für Menschen mit geistigen und/ oder körperlichen Behinderungen.

Um die Arbeit auch in Zukunft durchzuführen und auszuweiten sowie sozial benachteiligte Gruppen unterstützen zu können, ist „Mach mit – bleib fit“ jedes Jahr auf Fördermittel und Spenden angewiesen.