Henkel und Fratzke sind Trainer des Jahres

Bei unserem Jahresempfang wurden Hamburgs Trainer des Jahres ausgezeichnet. Claas Henkel wurde als Trainer des Jahres 2018 für seine Erfolge mit den Hockey-Frauen des Uhlenhorster Hockey-Clubs geehrt. Trainer des Jahres im Nachwuchsleistungssport wurde Guido Fratzke vom Hamburger Tennis-Verband.

HSB-Präsident Dr. Jürgen Mantell sprach zur Begrüßung über das diesjährige Motto des HSB-Jahresempfangs „Hamburg wächst“. Sport muss sich unter der Bedingung der wachsenden Stadt gut mitentwickeln können. Dafür muss der Sport in Planungsdebatten mit einbezogen werden. Mehrere Bezirke haben dies im vergangenen Jahr bei großen Projekten, wie zum Beispiel der Neuen Mitte Altona, bereits getan. Wesentliches Ziel der Hamburger Sportpolitik muss es sein, dass die Sportinfrastruktur mitwächst. Bereits heute sind viele Sportvereine an ihrer Kapazitätsgrenze angelangt. Darum ist es auch unabdingbar, eine Lösung für die Abmietung von Sporthallen zu finden, durch die Sporthallen für Vereine verloren gehen.

Zum ersten Mal wurde die Auszeichnung Trainer des Jahres verliehen. Geehrt wird jährlich eine Trainerin oder ein Trainer, ohne das es Einschränkungen bezüglich Altersklassen, oder Profi- und Amateursport etc. gibt.

Der Preisträger bei dieser Premiere ist Claas Henkel, Chef-Trainer der Frauen vom Uhlenhorster Hockey-Club.

Henkel wurde 2013 von Kais al Saadi von einem Wechsel von München nach Hamburg überzeugt. Beide wurden gemeinsam als Bundestrainer-Team 2011 mit der Frauen-Nationalmannschaft Weltmeister im Hallen-Hockey. Als Chef-Trainer der UHC-Damen wurde er seit 2013 zweimal Deutscher Hallenhockey-Meister, zweimal Deutscher Feldhockey-Vizemeister, zuletzt dreimal in Folge Deutscher Feldhockey-Meister ,er gewann zweimal den Hallen-Europapokal der Landesmeister und die Eurohockey Club Champions Trophy auf dem Feld.

In seinem Team wuchsen internationale Spitzenspielerinnen heran. Für die Frauen-Nationalmannschaft, die zu den Olympischen Spielen in Rio 2016 fuhr, wurden sieben Spielerinnen (insgesamt 18) des UHC nominiert.

Die Laudatio auf Claas Henkel hielt Ewald Lienen, Technischer Direktor des FC St. Pauli.

Zum elften Mal wurde ein Trainer im Nachwuchsleitungssport geehrt. In diesem Jahr ging die Auszeichnung an Guido Fratzke.

Fratzke ist Chef-Trainer des Hamburger Tennis-Verbands und betreut individuell das Hamburger Nachwuchs-Talent Marvin Möller. Zusätzlich ist er Bundestrainer und wurde mit der U16-Nationalmannschaft Europameister und Vize-Weltmeister. Fratzke organisiert das Hamburger Jugendweltranglistenturnier U18 und ist dort Turnierdirektor.

Fratzke wurde ausgezeichnet für herausragende sportliche Leistungen der betreuten Athletinnen und Athleten, seine Fachkompetenz, seine soziale und pädagogische Kompetenz sowie für sein überdurchschnittliches Engagement.

Die Laudatio hielt HSB- Vorstandsvorsitzender Ralph Lehnert. In seiner Laudatio erinnerte Lehnert daran, dass die Trainerinnen und Trainer im Nachwuchsleistungssport die Basis für olympische und paralympische Medaillen legen. Wenn Hamburg auch 2024 in Paris erfolgreich sein wolle, müsse jetzt in Trainer investiert werden, so Lehnert.

Durch den Abend führte der Träger des Deutschen Fernsehpreises Michel Abdollahi.

Der Empfang wurde ermöglicht durch die Förderung folgender Sponsoren: Lotto Hamburg, Nexperia, Fahnen Fleck, Glynt, Hamburger Volksbank, ARAG, Winklers, Holsten, Erhard Sport, nh hotels, Chocoversum, Szene Hamburg.