"Olympia der Guten Arbeit"

Der Deutsche Gewerkschaftsbund Nord, der Deutsche Olympische Sportbund sowie die Regierungschefs der Bundesländer Hamburg und Schleswig-Holstein haben sich in einer gemeinsamen Absichtserklärung („Letter of Intent“) verpflichtet, nach einem positiven Ausgang des Hamburger und Kieler Referendums im Rahmen der Bewerbung, Vorbereitung und Durchführung der Olympischen und Paralympischen Spiele in Hamburg 2024 Eckpunkte für ein „Olympia der Guten Arbeit“ in einer Vereinbarung zu konkretisieren und diese anschließend umzusetzen und einzuhalten.

Beachtung finden dabei die aktuellen deutschen Arbeits- und Tarifstandards, die Arbeits- und Sozialnormen der Internationalen Arbeitsorganisation (ILO) sowie bereits bestehende Vereinbarungen anderer Länder zu Olympischen und Paralympischen Spielen.
 
Unterzeichner der Absichtserklärung sind Bürgermeister Olaf Scholz, der DGB-Vorsitzende Uwe Polkaehn, Ministerpräsident Torsten Albig und DOSB-Präsident Alfons Hörmann.
 
Den genauen Wortlaut der Absichtserklärung finden Sie hier.

Lesen Sie hierzu

10.09.2015 - 11:09
Es werden Fotos zur Unterstützung der Bewerbung um die Spiele gesucht