Hamburg Airport. Bewegt. Nachbarschaftspreis 2019

Gutes tun, darüber reden und gewinnen! Gemeinnützige Vereine, Verbände und Einrichtungen können sich mit ihrem Projekt für den „Hamburg Airport. Bewegt. Nachbarschaftspreis 2019“ bewerben. Kreativität und Herzblut werden dabei belohnt: Das Team, das in der anschließenden Online-Abstimmung überzeugt, kann sich über einen Teil des insgesamt 12.000 Euro hohen Preisgeldes freuen. Prominente Unterstützung erhält der Flughafen durch Hamburgs Sozialsenatorin Dr. Melanie Leonhard: Sie übernimmt in diesem Jahr die Schirmherrschaft für den Nachbarschaftspreis.
 
Ob im Sinne der Umwelt, der Bildung oder der Sportförderung; ob soziales, integratives oder inklusives Projekt: Auch 2019 sind alle eingetragenen und anerkannten gemeinnützigen oder mildtätigen Vereine, Verbände und Einrichtungen aus der Stadt Hamburg und den Landkreisen Stormarn, Segeberg und Pinneberg aufgerufen, sich für den Nachbarschaftspreis zu bewerben. Im vergangenen Jahr nahmen 77 regionale Projekte an der Abstimmung teil – Menschen mit Ideen aus der Nachbarschaft.

„Seit der Premiere vor zwei Jahren haben sich sehr vielfältige, beeindruckende Projekte für unseren Nachbarschaftspreis beworben. Es ist bewegend zu sehen, mit wie viel Herzblut sich die Menschen in der Region ehrenamtlich engagieren. Deshalb ist es mir persönlich wichtig, dass wir auch in diesem Jahr unseren Beitrag zu einer guten und hilfsbereiten Gemeinschaft leisten, indem wir Projekte mit dem Nachbarschaftspreis unterstützen. Das Preisgeld hilft dabei, viele tolle Ideen und Träume umsetzen zu können“, sagt Michael Eggenschwiler, Vorsitzender der Geschäftsführung am Hamburg Airport.  
 
 Schirmherrin Dr. Melanie Leonhard, Senatorin für Arbeit, Soziales, Familie und Integration der Freien und Hansestadt Hamburg: „Nachbarschaft ist viel mehr als das unmittelbare Wohnumfeld:  Erst durch soziale Kontakte, Vertrauen und Miteinander wird die eigene Gegend auch zum Zuhause. Häufig ist das auch das beste und unmittelbarste System für gegenseitige Unterstützung. Gute Nachbarschaft ist unbezahlbar! Der Nachbarschaftspreis zeichnet Engagement und Projekte aus, die besonders viel dazu beitragen.“
 
Der Gewinner auf dem ersten Platz erhält 3.000 Euro, 1.500 Euro gibt es für den zweiten und 1.000 Euro für den dritten Platz. Die Plätze vier bis zehn werden mit jeweils 500 Euro prämiert. Wer bei der Online-Abstimmung nicht unter einem der vorderen zehn Plätze landet, kann mit einer besonders kreativen Bewerbung einen Sonderpreis in Höhe von 1.000 Euro ergattern. Und es gibt noch eine weitere Chance: Wer die Jury mit seinem Projekt besonders berührt, freut sich über den mit 2.000 Euro dotierten Jury-Preis. Alle Gewinne sollen für Sachinvestitionen (Mobiliar, Trainingsausrüstung, Technik, etc.) der Einrichtungen aufgewendet werden.
 
Die Bewerbungsphase für den „Hamburg Airport. Bewegt. Nachbarschaftspreis 2019“ läuft bis zum 24. September 2019. Anschließend liegt es bei den Bewerbern, kräftig die Werbetrommel zu rühren – über die Vereinsseite, soziale Medien oder in der Nachbarschaft, alle Mittel sind recht. Aber Achtung: Nur die Stimmen unter www.hamburg-airport-bewegt.de werden gezählt, ein Abstimmen über soziale Medien ist nicht möglich. Ab dem 25. September beginnt dann die Voting-Phase: Die Einsendungen, die rechtzeitig bis zum 24. September eingegangen sind und bis zum 3. November die meisten Stimmen einspielen, durch Kreativität überzeugen oder die Jury am meisten berühren, gewinnen und werden für ihr Engagement belohnt. Die feierliche Preisverleihung findet am 13. November 2019 statt.
 
So bewerben Sie sich für den Nachbarschaftspreis 2019
Die Anmeldung ist ganz einfach unter www.hamburg-airport-bewegt.de einzusenden. Teilnehmer können dort neben einem kurzen Bewerbungstext auch Videos und Fotos des Projekts sowie des Teams hochladen. Je kreativer die Einsendung, desto besser!