Inklusion im Schützenhaus

Die Vereine des Deutschen Schützenbundes (DSB) haben die Möglichkeit, an Förderaktionen der Aktion Mensch teilzunehmen. Die Förderaktion „Barrierefreiheit“ unterstützt die Anschaffungen und kleine bauliche Vorhaben zur Herstellung von Barrierefreiheit für den Vereinssport. Kosten für Anschaffungen, Bauten und Umbauten können - auch ohne Eigenmittel - bis maximal 5000 Euro gefördert werden.

Schützenvereine könnten somit die Anschaffung oder den Bau einer Rampe für Personen mit Rollstuhl unterstützen bzw. barrierefreie Sanitäranlagen oder die Installation von Signallampen für hörgeschädigte Menschen organisieren, heißt es in einer Mitteilung des DSB. Förderungswürdig sei auch der Rückbau der Brüstung im Schießstand und die Ersetzung durch Einzeltische, womit im Rollstuhl sitzenden Sportschützinnen und -schützen wegen der niedrigeren Mün-dungshöhe das Sporttreiben erleichtert werde.

Die Förderanträge können ausschließlich im Internet über das Antragssystem der Aktion Mensch von Vereinen der Landesverbände des DSB gestellt werden. Ein Förderantrag kann einmal jährlich gestellt werden.

Ansprechpartnerin in der DSB-Geschäftsstelle ist Sport-Inklusionsmanagerin Natascha Hiltrop unter der E-Mail-Anschrift Hiltrop@dsb.de.

Quelle: DOSB-Presse