Jugendorganisationen im Sport diskutieren über Engagementförderung

Die Konferenz der Landessportjugenden wählte den Vorsitzenden der Hamburger Sportjugend, Julian Kulawik, zu ihrem Sprecher.

Was brauchen Freiwilligendienstleistende im Sport? Wie gelingt Engagementförderung? Tut der Sport genug im Kampf gegen sexualisierte Gewalt? Ist eSport nun Sport? Dies sind einige der Fragen, die bei der Tagung der Landessportjugenden sowie bei der Konferenz der Jugendorganisationen der Spitzenverbände und Verbände mit besonderen Aufgaben im Januar 2019 intensiv diskutiert wurden.

Die Konferenz der Landessportjugenden in Würzburg wählte den Vorsitzenden der Hamburger Sportjugend, Julian Kulawik, zu ihrem Sprecher, als stellvertretende Sprecherin wurde Juliane Kuhlmann, die Vorsitzende der  Sportjugend Hessen gewählt.

Die Konferenz begrüßte die verstärkte Förderung des Freiwilligen Sozialen Jahrs durch Bundesjugendministerin Franziska Giffey. Zur Entwicklung der Freiwilligendienste wurde ein gemeinsames Papier verabschiedet. Bei beiden Veranstaltungen berichtete Jan Holze über die Arbeit im dsj-Vorstand und den Entwurf des Arbeitsprogramms für die aktuelle Wahlperiode.

Quelle: DOSB