Inklusionstag in Hamburg

Am 26. März 2019 feiert die UN-Behindertenrechtskonvention (UN-BRK) ihren 10. Geburtstag. Hamburg wird diesen Anlass nutzen, um Aspekte der Inklusion in das öffentliche Bewusstsein zu bringen.

Barrieren im Alltag erschweren vielen verschiedenen Menschen das Leben. Auch und insbesondere Menschen mit Behinderungen sind von Barrieren betroffen. Aus diesem Grund nimmt der Senat der Freien und Hansestadt Hamburg das zehnjährige Jubiläum der UN-Behindertenrechtskonvention zum Anlass, um auf die Themen Barrierefreiheit und Inklusion aufmerksam zu machen.

Wie können Sie mitmachen?

Es sollen möglichst viele Veranstaltungen am 26. März 2019 stattfinden!
Denkverbote gibt es nicht. Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Von Mitternacht bis Mitternacht soll das Thema Inklusion ins Bewusstsein der Hamburgerinnen und Hamburger gebracht werden. Mitmachen können Vereine und Verbände, Initiativen und Nachbarschaften, Firmen und Betriebe, Behörden und Bezirksämter, und, und, und…

Unter dem Motto: Teil / haben, Teil / nehmen, Teil / werden sind viele Veranstaltungen, Diskussionen und Aktionen geplant.

Das Landessportamt Hamburg unterstützt den Aktionstag Inklusion im Rahmen von Active City gemeinsam mit dem Bezirksamt Hamburg-Mitte und zeigt die Paralympics-Ausstellung „Sport ohne Limit“ des Deutschen Behindertensportverbandes - eine Leihgabe des Dt. Sport- und Olympiamuseums in Köln - in der Caffamacherreihe. Auf großen Thementafeln wird die Geschichte des Behindertensports von 1948 bis heute mit emotionalen, großformatigen Bildern eindrucksvoll dargestellt.

Sport-Staatsrat Christoph Holstein und Bezirksamtsleiter Falko Droßmann werden die Ausstellung am 26. März um 12.45 Uhr gemeinsam eröffnen.

Die Caffamachereihe (Axel-Springer-Passage) ist für Besucherinnen und Besucher von Mo. - Fr. von 7 -19 Uhr geöffnet.
Die Ausstellung wird bis zum 4. April zu sehen sein.