v.l.n.r.: Ali Ahmadi, Sebastian Bayer, Thomas Fromm, Bernard Kössler, Andy Grote und Wolfgang Müller-Kallweit

Wieder viele Besucher beim Sporttag Inklusiv 2019

Der fünfte Sporttag Inklusiv trotzte kleinen Regenschauern und war ein voller Erfolg!

Allmählich wird es eine schöne Tradition: der Sporttag Inklusiv im Juni auf der Jahnkampfbahn im Hamburger Stadtpark, organisiert in Kooperation mit dem Hamburger Leichtathletik-Verband (HLV) sowie dem Behinderten- und Rehabilitations-Sportverband Hamburg (BRSH).

Nachdem Sportsenator Andy Grote und unser Vorstand Bernard Kössler den Sporttag um 14 Uhr offiziell eröffneten, besuchten rund 800 Interessierte die Jahnkampfbahn und nahmen an vielen Sport- und Mitmachaktionen teil. Fast 60 Sporttreibende legten auch direkt das Deutsche Sportabzeichen ab.

„Die Kraft des Sports ist es, Menschen mit und ohne Behinderung zusammenzubringen“, sagte Andy Grote, bevor er sich auf seinen Rundgang über die Jahnkampfbahn mit ihren insgesamt 22 Stationen machte.

Und es gab viel zu sehen und auszuprobieren - das Programm war noch umfangreicher geworden. Bestens gelaunte Besucher versuchten sich auf dem Balance Board, dem Ruderergometer des Hamburger Gehörlosen-Sportvereins (die erstmalig beim Sporttag Inklusiv dabei waren), bei der Wiederbelebung, dem Geschicklichkeitswerfen u.v.m. BG Basketballer Alireza Ahmadi demonstrierte, wie man den Hindernisparcours im Rollstuhl sportlich-elegant absolviert. Vom Langstreckenlauf bis zum Weitsprung standen Prüfer bereit, um die Sportabzeichennormen zu überprüfen. Rund 300 Kinder sammelten ihre Laufkarten voller Stempel an den Aktionsständen und verdienten sich so ihre Medaille.

Auch die HSV-Fotobox lockte viele Besucher an – die so ihr persönliches Erinnerungsfoto an diesen wunderschönen Tag voller Spaß und Bewegung mit nach Hause nehmen konnten.

Trotz drohenden Gewitters und zeitweise leichten Regens kamen wieder mehr Besucher als im vergangenen Jahr – der Erfolg gibt dieser schönen Veranstaltung Recht: Sport bewegt Hamburg und verbindet Jung und Alt, mit und ohne Behinderung!

Ein großer Dank geht an alle beteiligten Vereine, die vielen ehrenamtlichen Helfer*innen und Organisationen sowie die Unternehmen Hamburger Sparkasse, Coloplast, Hamburg Airport, Hans Conzen Kosmetik GmbH, Dat Backhus, Medical Industrie, Marathon Hamburg, die Umweltstiftung Rüm Hart und die Hamburg Active City für die finanzielle und inhaltliche Unterstützung!