BundesNetzwerkTagung der queeren Sportvereine in Hamburg

Jetzt für die Veranstaltung am 22.-24. November 2019 anmelden!

Hamburg richtet vom 22.-24. November 2019 die zweite BundesNetzwerkTagung der queeren Sportvereine in Deutschland aus, um die Vernetzung und den Austausch zusammen mit dem organisierten Sport, Politik, Verwaltung, Wissenschaft und Gesellschaft zu intensivieren. Die Veranstaltung richtet sich an alle Interessierten, insbesondere aus dem organisierten und nichtorganisierten Sport sowie an die queeren Interessenvertretungen und die queeren Sportvereine Deutschlands.

Die Teilnahme an der BuNT 2019 ist kostenfrei und richtet sich explizit nicht nur an die queere Zielgruppe, sondern vor allem am Freitag und Samstagvormittag an alle Vereine und Verbände sowie Einzelpersonen, die Interesse an dem Thema haben, sich informieren und wissen möchte, wie man mit Fragen wie „Wie gehe ich mit Diskriminierung aufgrund der geschlechtlichen und sexuellen Orientierung meiner Vereins- oder Mannschaftsmitglieder um?", „Wo können sich inter- oder trans-Sportler*innen umziehen?", „In welchen Wettbewerben dürfen inter- oder trans-Sportler*innen antreten?" umgehen sollte.

Diese und weitere Themen werden u.a. am Freitagabend ab 17.30 Uhr in einer prominent besetzten Podiumsdiskussion mit Gästen aus dem Hamburger Senat, dem organisierten Sport Hamburgs und Deutschlands, der Hamburger Presse, dem Spitzensport sowie Interessenvertretern erörtert. Mit dabei sind u.a. Katharina Fegebank (zweite Bürgermeisterin und Senatorin für Wissenschaft, Forschung und Gleichstellung der Freien und Hansestadt Hamburg), Andy Grote (Senator für Inneres und Sport der Freien und Hansestadt Hamburg), Björn Frederik Augsten (Vorstandsvorsitzender Startschuss SLSV Hamburg e.V.), Imke Duplitzer (Vizeweltmeisterin und Olympiateilnehmerin im Degenfechten sowie ehemaliges Vorstandsmitglied des Lesben- und Schwulenverband Deutschland), Lars Haider (Chefredakteur Hamburger Abendblatt), Dr. Adrian Hector (Vorstand Bundesverband Trans* e.V), Veronika Rücker (Vorstandsvorsitzende des DOSB) und Boris Schmidt (Vorstandsvorsitzender der TSG Bergedorf).