Deutsche Hockeydamen gründen Hockey-Wald

Die Deutschen Hockeydamen gründen den DANAS Hockey-Wald, um ihren ökologischen Fußabdruck zu verringern.

Das deutsche Damenhockey-Team hat kurz vor Beginn seines Olympia-Zentrallehrgangs in Südafrika ein Projekt ins Leben gerufen, das helfen soll, den sogenannten „Carbon Footprint“ (CO2-Fußabdruck), den die Mitglieder des Teams, aber auch aller anderen Athleten, in ihrem Sportlerleben hinterlassen, zu verringern. Das Projekt wird gemeinsam mit der Grootbos Foundation in Südafrika realisiert. Ziel ist es, dort einen Hockey-Wald zu pflanzen, um die durch vielen Sportreisen entstehende CO2-Belastung der Atmosphäre zu mindern.

„Wir sind uns unseres CO2-Ausstoßes und unserer Verantwortung für unseren Planeten bewusst und möchten daher jetzt handeln: Wir eröffnen einen Danas-Hockey-Wald!“, so Janne Müller-Wieland, die Kapitänin des Teams. Anne Schröder ergänzt: „Mithilfe der Grootbos Foundation pflanzen wir bei unserem anstehenden Lehrgang in Südafrika jede Menge Bäume, die fleißig CO2 binden werden. Dieser Wald wird dann natürlich auch für andere Nationen, Hockeyspieler, Fans und Supporter zum Bepflanzen bereitstehen. Wer immer schon mal an seinem ökologischen Fußabdruck arbeiten wollte, kann sich uns gern anschließen und seinen eigenen Baum oder seine eigenen Bäume im Hockey-Wald pflanzen.“

Die Pflanzung eines Baumes kostet 25 Euro. Dafür stellen die DANAS sicher, dass die Bäume in ihrem Hockey-Wald gepflanzt werden und senden ein Zertifikat mit den Koordinaten der Bäume. Alle Bäume, die vor dem 31. Januar 2020 gespendet werden, werden vermutlich sogar von den Teammitgliedern bis zum Ende ihres Zentrallehrgangs vor Ort höchstpersönlich gepflanzt.

„Es steht mit der FIH Hockey Pro League und Olympia ein weiteres wildes Reisejahr für uns und den ganzen Hockeysport bevor. Und uns ist bewusst, dass wir rein rechnerisch mit den Bäumen kaum hinterherkommen. Doch wollen wir uns davon nicht aufhalten lassen und einen Anfang zu machen. Mit der Hoffnung, dass sich viele andere Nationen, Sportler und Unterstützer uns anschließen und wir so einen Beitrag zum Klimaschutz leisten können“, sagt Nike Lorenz. „Unser Ziel ist es im Olympischen Jahr 2020 Bäume zu pflanzen. Also let's go!“

Gesammelt werden die Spenden für die Bäume über die Plattform GoFundme.com.

Es wird darum gebeten, jeweils in Baumkategorien zu spenden, also in 25-Euro-Schritten. Ab 200 Euro wird eine Spendenquittung verschickt, bei Beträgen darunter reicht eine Kopie der Überweisung für die Steuererklärung.

Quelle: DHB und DOSB