Coronavirus

Hilfen für Individual- und Mannschaftssportarten im (semi-)professionellen Wettbewerb - Richtlinie aktualisiert

Seit dem 1. September können Sportvereine und Unternehmen der Profi- und Semiprofiligen Kompensationen für Einnahmeausfälle beim Bundesverwaltungsamt - sogenannte Billigkeitsleistungen - beantragen. Hierbei gab es aufgrund unklarer Formulierungen in der Richtlinie in den letzten Wochen einige Verwirrung, welche Vereine antragsberechtigt sind. Nun ist die entsprechende Richtlinie angepasst worden.

Die Billigkeitsleistungen dienen der Abmilderung aufgrund des Ausbruchs von COVID-19 erlittener finanzieller Einbußen bei Ticketeinnahmen und werden als nicht rückzahlbare Zuschüsse gewährt.


Antragsberechtigte Empfänger der Billigkeitsleistung sind:
a) Sportvereine und Unternehmen im professionellen und semiprofessionellen Wettbewerb, die mit wenigstens einer Mannschaft einer 1., 2. oder 3. Liga im Bereich der olympischen, nichtolympischen und paralympischen Individual- und Mannschaftssportarten angehören und in den Jahren 2019 und 2020 jeweils nicht mehr als 249 Mitarbeiter beschäftigen, sowie

b) Verbände, die wenigstens eine Mannschaft im professionellen und semiprofessionellen Wettbewerb im Bereich der olympischen, nichtolympischen und paralympischen Individual-und Mannschaftssportarten haben oder regulär wenigstens einen professionellen oder semiprofessionellen Wettbewerb im Bereich der olympischen, nichtolympischen und paralympischen Individual-und Mannschaftssportarten ausrichten oder veranstalten und in den Jahren 2019 und 2020 jeweils nicht mehr als 249 Mitarbeiter beschäftigen

Die Antragstellung kann ausschließlich über das auf der Internetseite des BVA unter www.bva.bund.de/Sport-Corona-Hilfe zur Verfügung gestellte elektronische Verfahren (Online-Portal) erfolgen.

Anträge können vom 1.September bis zum 31.Oktober 2020 gestellt werden.

Die Antragstellung kann ausschließlich durch einen vom Antragsteller beauftragten Steuerberater, Wirtschaftsprüfer, vereidigten Buchprüfer oder Rechtsanwalt erfolgen. Dieser muss sein Einverständnis erklären, dass das BVA seine Eintragung im Berufsregister der zuständigen Kammer nachprüft.

Hier finden Sie die Billigkeitsrichtlinie Novellierung.

Hier finden Sie FAQs zu den Billigkeitsrichtlinien.

Hier finden Sie ein Verbändeschreiben.