Corona Nothilfefonds SPORT

Ausgleich wirtschaftlicher Härten im Zusammenhang mit Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus

Zur Eindämmung der Verbreitung von Infektionen mit dem hochinfektiösen neuartigen Coronavirus (Sars-CoV-2) wurden verschiedene Maßnahmen zur Reduzierung der sozialen Kontakte getroffen. Hierzu gehören unter anderem im Zuge der Allgemeinverfügungen des Senats das Verbot des allgemeinen Sportbetriebes in den Vereinen sowie die Untersagung von Veranstaltungen.

Mit dieser Förderrichtlinie sollen Vereine, die durch die Auswirkungen der Corona-Pandemie in derart finanzielle Schwierigkeiten geraten sind, dass nach der Wiederaufnahme des Sportbetriebes eine erhebliche Reduzierung des Sportangebotes droht, in die Lage versetzt werden, ihr Sportangebot unverändert fortsetzen zu können.

Als Wirtschaftsbetrieb ausgegliederte Lizenzspielerabteilungen, die keine Förderung durch die Hamburg Corona Soforthilfe in Anspruch nehmen können, sollen mit dieser Förderrichtlinie ebenfalls unterstützt werden.

Bei Veranstaltern von Sportveranstaltungen in Hamburg, für die bereits eine Förderung durch die Behörde für Inneres und Sport / Landessportamt zugesichert wurde und die durch die Absage einer oder mehrerer Veranstaltungen in Folge der Corona-Pandemie in eine existenzbedrohliche Wirtschaftslage oder in existenzgefährdende Liquiditätsengpässe geraten sind, sollen diese abgemildert und so zum Erhalt der sportlichen Vielfalt in Hamburg beigetragen werden.

* Förderrichtlinie
* Hilfe Förderantrag

Für die Anmeldung verwenden Sie bitte die Ihnen bekannten Zugangsdaten für die Stammdatenänderung sowie die MBE – Mitgliederbestandserhebung.

Zum Förderantrag

Online-Antrag bereitgestellt vom Hamburger Sportbund e.V., Technische Umsetzung JK DV-Systeme GmbH