Sterne des Sports in Silber

Bei dem Wettbewerb Sterne des Sports zeichnen der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) und die Volksbanken und Raiffeisenbanken gesellschaftlich engagierte Vereine gleich dreimal aus.

Ein Verein kann auf kommunaler, Landes- und sogar auf Bundesebene gewinnen. Mitmachen lohnt sich: Auf lokaler Ebene gibt es bis zu 1.500 Euro für die Vereinskasse und auf den Bundessieger warten 10.000 Euro Geldprämie.

Die "Sterne des Sports" werden an Vereine verliehen, die sich in ihrer Region über das normale Breitensportprogramm hinaus mit besonderen Angeboten nachhaltig gesellschaftlich engagieren und damit einen Beitrag zum Gemeinwohl leisten. Dieses Engagement kann sich zum Beispiel auf folgende Bereiche beziehen: Bildung und Qualifikation, Ehrenamtsförderung, Familien, Gesundheit und Prävention, Gleichstellung,
Integration und Inklusion, Kinder und Jugendliche, Klima-, Natur- und Umweltschutz, Leistungsmotivation, Senioren oder Vereinsmanagement

Die Hamburger Volksbank verleiht die "Sterne des Sports" in Silber an Vereine in der Metropolregion Hamburg. Der Sportverein mit der besten Bewerbung gewinnt den "Großen Stern des Sports" in Silber. Der bestplatzierte Verein konkurriert dann mit den übrigen Landessiegern um die "Sterne des Sports" in Gold.

Zusätzlich zu den silbernen Sternen des Sports, die in Hamburg vergeben werden, erhalten die Gewinner einen von der Hamburger Volksbank gestifteten Geldpreis sowie einen Film über ihren Verein:

1. Platz: 4.000 Euro (großer Stern in Silber)
2. Platz: 2.000 Euro (kleiner Stern in Silber)
3. Platz: 1.000 Euro (kleiner Stern in Silber)

Der "Stern des Sports" in Gold ist die höchste Auszeichnung bei diesem Wettbewerb. Das Engagement des Siegervereins wird in großem Stil geehrt: Seit 2007 zeichneten die Bundeskanzlerin und der Bundespräsident die Gewinner abwechselnd aus. Gemeinsam mit Prominenten aus Sport und Gesellschaft überreichten sie die begehrten Preise und hohe Geldgewinne in der DZ BANK direkt am Brandenburger Tor in Berlin.

 

 

Ihr Herz schlägt für den Sport?

Dann unterstützen Sie eines unserer zahlreichen Projekte.

Beim Sporttag Inklusiv, dem jährlichen HSB-Jahresempfang oder unseren Fachforen können Sie Ihr Unternehmen zusätzlich vor Ort präsentieren. Abgerundet wird Ihr Engagement stets durch die Kommunikation über die HSB-Medien.

Einen Überblick gibt Ihnen Selke Anderbrügge gern unter 040 / 4 19 08-179 oder s.anderbruegge@hamburger-sportbund.de