14.05.2016 - 10:00

Titel

Rugby, Rugby, Rugby. Hamburg gegen den Rest der Welt

Rugby hautnah bietet das 40. Hamburg Exiles Sevens Rugby Turnier am Pfingstsamstag im Rugby-Stadion Saarlandstraße im Stadtpark. 

Zwei Teams, und ein Ei. Gut, eigentlich ist es ein Ball. Um den dreht sich alles am 14. Mai im Stadtpark Hamburg bei der Jubiläumsauflage des Hamburg Exiles Sevens Rugby Turnier.

Sieben Spieler pro Team kämpfen 14 Minuten um den Rugby-Ball. Der sieht aus wie ein großes Ei, fliegt aber bei einem Ballpass besser. Die schnelle und sehr athletische Variante des Rugbys wird in Hamburg schon seit 40 Jahren gespielt. Auch in diesem Jahr treffen sich 16 Teams aus England, Frankreich, Holland und Deutschland, um einen ganzen Tag gegen die Hamburger Gastgeber zu spielen. Dabei geht es rau zu, denn Spieler dürfen mit vollem Körpereinsatz gestoppt werden. Ihr einziger Schutz ist dabei ein Mundschutz. „Nach dem Abpfiff liegen sich allerdings alle in den Armen. Darum ist der Sport weltweit auch so beliebt und zu recht seit diesem Jahr olympisch“ garantiert Nils Grannemann, Vice Chairman der Exiles. Übrigens, die Deutschen Rugby-Sportler können sich noch qualifizieren.

Die Hamburg Exiles sind ein Rugby-Club mit Tradition. Sie sind Gastgeber und seit 1966 fester Bestandteil im Hamburger Sport. Die Mitglieder des Vereins kommen aus der ganzen Welt und leben in Hamburg. Internationalität wird groß geschrieben. Das merkt man auch an den Spielern. Teams aus England, Wales und Fidschi haben sich in der Vergangenheit angemeldet. In diesem Jahr kommen alte Rivalen vom HSV und aus Bremen genauso wie Teams aus Berlin, Norddeutschland und aus der EU. Neben dem Sport verfolgen alle Teams auch einen guten Zweck. Unter dem Motto „Try to Help“ werden bei jedem Versuch – dem Try – Spenden für ein Rugby-Projekt in afrikanischen Slums gesammelt.

„In diesem Jahr feiern die Exiles ihr 50-Jähriges Jubiläum und das 40. Turnier. Was als Spaß und einmaliges Event begonnen hat, ist mittlerweile fester Bestandteil des Hamburger Rugby-Kalenders. Das ist ein großes Jahr für uns Exiles und wir sind schon ein bisschen stolz“ gesteht Liam Cronin (Chairman der Hamburg Exiles).
 

Gerade das familiäre Umfeld gibt Interessierten einen intensiven Einblick in den Sport. Für Besucher ist der Eintritt kostenlos. Der Wettkampf startet um 10 Uhr, die Finalrunden um 15 Uhr. Getränke und Speisen gibt es den ganzen Tag. Cronins Tipp für Gäste, die Fragen zu Regeln oder Vereinen haben: „Einfach die Teams ansprechen. Die tun nix, die wollen nur spielen.“

 

Adresse: 
Rugby-Stadion Saarlandstraße
Saarlandstraße 71, neben der Freilichtbühne.