Integration durch Sport

In den mehr als 800 unserer Sportvereine wird Integration täglich gelebt. Gelingende Integration bedeutet aber nicht nur dabei zu sein. Mit gezielten Impulsen kann aus dem zufälligen Austausch zwischen Menschen unterschiedlicher Herkunft ein zielgerichteter Prozess entstehen.

Das Programm Integration durch Sport ist eine bundesweite Initiative des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) zur Förderung integrativer Maßnahmen und Projekte. Hier in Hamburg wird das Programm zusätzlich durch das Bundesministerium des Inneren und der Stadt Hamburg finanziert.

Unsere Ziele

  • Wir stärken die Beteiligung von unterrepräsentierten Gruppen wie Mädchen, Frauen, Erwachsene und Ältere mit Migrationshintergrund

  • Wir fördern gezielt die Bildung, Qualifizierung und die Vermittlung sozialer Kompetenzen von Migranten über die Sportvereine

  • Wir unterstützen die Vereine finanziell und strukturell beim Integrationsprozess

  • Wir fördern das freiwillige Engagement in Sportvereinen, um Migranten in die Vereinsarbeit einzubinden

     

Beratung und Begleitung      Fördermöglichkeiten   

Willkommen im Sport - Sport mit Geflüchteten      Integrationsportraits

Qualifizierungsangebot      Stützpunktvereine      Veranstaltungen

Mehr Inhalte zu Integration durch Sport
Mit dem Titel für die Veranstaltung: „Der Prophet war Athlet – Sport und Islam verbinden“ haben wir durchaus polarisiert. Muslimischen Glaubens und sportlich aktiv zu sein? Und wenn ja wie? Diese und mehr Fragen wurden im Haus des Sports beantwortet.
So vielseitig wie Hamburg ist auch das Angebot der Sportvereine, die sich um Asylsuchende und Migranten kümmern. Die Klubs bringen sie in Bewegung und helfen ihnen, sich über den Sport besser in unserer Stadt zurechtzufinden.
Die Botschafterinnen und Botschafter sollen Vertrauenspersonen für Flüchtlinge sein; sie sollen einen leichten und ihnen entsprechenden Zugang zu den Klubs ermöglichen.