Jeden Tag aufs Neue werden in Sportvereinen Türen geöffnet und über passende Angebote eine Integration in den Sport und durch den Sport in die Gesellschaft ermöglicht.

Sechs Frauen unterschiedlichen Alters und Hautfarbe freuen sich gemeinsam über ein Tor

Das Programm „Integration durch Sport“ ist eine bundesweite Initiative des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB), gefördert durch das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat und zusätzlich in Hamburg durch die Freie und Hansestadt Hamburg. Der Hamburger Sportbund setzt das Programm in Zusammenarbeit mit engagierten Mitgliedsvereinen um.

„Integration durch Sport“ ist für Menschen mit Migrationshintergrund und/oder Fluchterfahrung konzipiert und fokussiert insbesondere die in Sportvereinen unterrepräsentierten Personengruppen der Mädchen und Frauen, älteren Menschen und sozial Benachteiligten. Ziel ist es, den Zugang zum organisierten Sport zu erleichtern sowie auch zu einem freiwilligen Engagement als Trainer*in oder Übungsleiter*in zu ermutigen.
Gefördert werden offene, niedrigschwellige und zielgruppenspezifische Angebote, die das Miteinander stärken. Die Programmmitarbeiter*innen beraten und begleiten bei der Gestaltung integrativer Projekte sowie bei längerfristigen interkulturellen Entwicklungsprozessen.

Unterstützungsleistungen für unsere Mitgliedsvereine:

  • Beratung und Begleitung in der Integrationsarbeit
  • Finanzielle Unterstützung z.B. Sportangebote, freiwilliges Engagement, Kompetenzerwerb und Qualifizierung, Veranstaltungsformate, Koordinierungsstellen, sonstige Aktivitäten/Sport+X, und weitere
  • Personelle Unterstützung durch die finanzielle Förderung von Stellen, z.B. Integrationsbeauftragte*r, Botschafter*in des Sports
  • Bildungs- und Qualifizierungsangebote vermitteln interkulturelle und soziale Kompetenzen für ÜL und Trainer*innen. Termine für die Reihe "Fit für die Vielfalt“ finden Sie im HSB-BILDUNGSPORTAL
  • Förderung des freiwilligen Engagements von Menschen mit Migrationshintergrund mit dem Projekt Coaches Welcome: Vorausbildung Fußballtrainer*in in Zusammenarbeit mit dem HFV und Vorausbildung Übungsleiter*in Fitness & Gesundheit (nur für Frauen) in Zusammenarbeit mit dem VTF

 

Fördermöglichkeiten:

Stützpunktvereinsförderung

  • Bis zu 12.000 € jährlich für komplexes, umfangreiches und nachhaltiges Engagement der Sportvereine in der Integrationsarbeit. Hierzu gehören strukturelle und personelle Entwicklungsprozesse (z.B. Erarbeiten eines Leitbildes, interkulturelle Bildung und Qualifizierung) ebenso wie zielgruppenspezifische Sportangebote, Projekte und Maßnahmen. Hier finden Sie eine Übersicht der aktuellen Stützpunktvereine

 

Communities in Bewegung

  • Bis zu 2500 € jährlich für zielgruppenspezifische und bewegungsorientierte Maßnahmen, die als Kooperationsprojekt von Sportvereinen mit Migrantenselbstorganisationen entstehen.

 

Einzelmaßnahmen und Mikroprojekte

  • Bis zu 2500 € jährlich für offene, niedrigschwellige und zielgruppenspezifische Angebote zur Förderung der Partizipation von Menschen mit Migrationshintergrund und/oder Fluchterfahrung am sportlichen und gesellschaftlichen Vereinsbetrieb.

 

Interesse?
Eine Übersicht über die Fördermöglichkeiten finden Sie hier.
Anträge und Richtlinien finden Sie im Förderportal.
Oder lassen Sie sich von den PROGRAMMMITARBEITER*INNEN beraten!

 

Mobil mit dem Rad
Der Hamburger Sportbund bietet im Rahmen des Programms „Integration durch Sport“ Fahrradkurse für Frauen an. Vier Stützpunktvereine setzen das Projekt „Fit und Mobil mit dem Rad“ um. Mehr Informationen zu den Kursen, Ansprechpartner*innen und Terminen finden Sie hier.

 

Good Practice Beispiele:

 

Folgen Sie uns auch auf #hsbdiversity! Hier zeigen wir, wie vielfältig der Sport in Hamburg ist und geben Einblicke in die Themen Integration, Inklusion und Sport für Ältere.

 


Impressionen unserer bisherigen Arbeit:

integration durch sport l 2020 video