Talentprogramm

Die meisten Laufbahnen im Leistungs- oder Spitzensport beginnen im jungen Alter. Und im Sportverein. Daher ist die intensive Förderung sportlich begabter Kinder und Jugendlicher einer unserer Arbeitsschwerpunkte. Gemeinsam mit unseren Kooperationspartnern haben wir in den letzten Jahren erfolgreich ein flächendeckendes System zur Talentsichtung, -förderung und -begleitung in der Hansestadt aufgebaut – eine Erfolgsgeschichte, die noch weitere Kapitel bekommen soll.

Die Zeiten haben sich geändert
Traditionelle Fördersysteme im Nachwuchsleistungssport haben unter veränderten gesellschaftlichen Rahmenbedingungen in den letzten Jahren an Effektivität eingebüßt. Konkurrierende Freizeitangebote, demographische Entwicklung, Schulzeitverkürzung und Einführung der Ganztagsschule – um nur die wichtigsten Faktoren zu nennen – führen dazu, dass sich immer weniger jugendliche Talente dem zeitintensiven Leistungs- und Wettkampfsport widmen können. Auch die Anforderungen und Normen, eine Sportart auf höchstem nationalen oder internationalem Niveau betreiben zu können, sind enorm gestiegen.

Schulterschluss von Schule und Sport
Aufhalten lässt sich die Entwicklung nicht, jedoch mit zeitgemäßen Konzepten beantworten – insbesondere an der Schnittstelle von Bildung und Sport. Zu diesem Zweck haben die Hamburger Behörde für Schule und Berufsbildung und wir 2009 die Richtlinie „Talentförderung in Kooperation Schule und Hamburger Sportbund e.V.“ beschlossen. Hiermit legten sie den Grundstein zur langfristigen und systematischen Stärkung der gemeinsamen Talentsuche und Talentförderung in der Hansestadt. So konnte in den letzten Jahren ein flächendeckendes Netz an Förder- und Sichtungsmaßnahmen entstehen, das talentierte Kinder und Jugendliche behutsam an den leistungsorientierten Vereinssport und die Sportarten heranführt. Motto: Der Sport kommt zu den Kindern und nicht umgekehrt. Mit diesem Ansatz entsprechen die Partner auch dem „Nachwuchsleistungssport-Konzept 2020“ des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB).

Das Video: Talentsichtung beim HSB

So funktioniert das Talentförderprogramm

Mehr Inhalte zu Talentprogramm
08.01.2017
Die Talentsichtung für Kinder mit besonderen sportlichen Begabungen erfolgt einerseits durch die Sichtung in ausgewählten Grundschulen Hamburgs und andererseits durch die Sichtung der Kinder bei der Kinderolympiade.
07.01.2017
Kinder, die bei der Talentsichtung als sportlich begabt eingestuft wurden, bekommen die Möglichkeit, einmal wöchentlich in einer Talentaufbaugruppe zu trainieren.
06.01.2017
Im Anschluss an die Ausbildung in den Talentaufbaugruppen werden die Kinder sportartspezifisch weiter gefördert.
25.10.2015
Durch eine Kooperation mit den Hamburger Schulen können Schülerinnen und Schüler mit sportlicher Begabung erkannt und gefördert werden.
30.06.2015
Der Hamburger Parcours wurde von der Fachbehörde für Schule und Berufsbildung (BSB) verpflichtend für alle zweiten Klassen in Hamburgs Grundschulen eingeführt.
25.06.2015
Das Verbundsystem Schule-Leistungssport zielt darauf ab, die Anforderungen aus Training, Schule, pädagogischer Betreuung und wissenschaftsorientierter Trainingsbegleitung zu bündeln.